Wer wir sind

Der Corona-Virus betrifft uns alle. Ob das allgemeine Gefühl der Unsicherheit, Kurzarbeit, Kündigung oder fehlende Betreuungsmöglichkeiten für Kinder – wir alle sind in unserem alltäglichen Leben massiv eingeschränkt. Besonders betroffen davon sind Alleinerziehende, Arbeiter*innen und prekär Beschäftigte. Ein großer Teil der Bevölkerung muss weiterhin arbeiten gehen, während von der Regierung gefordert wird, dass wir uns in unserem sozialen Leben komplett isolieren.

Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, dass wir uns alle gegenseitig solidarisch helfen. Das fängt natürlich schon damit an, die Ausbreitung des Virus so gut es geht einzudämmen – also Hygienemaßnahmen penibel einzuhalten und diejenigen zu schützen, die zu den Risikogruppen gehören. Wir möchten aber auch alle anderen unterstützen, die aufgrund der massiven Einschnitte in ihr Leben vor andere Probleme gestellt werden. Was darf mein Chef? Kündigen? Unbezahlter Urlaub? Was mache ich mit meinem Kind, wenn ich arbeiten gehen muss? Wie beantrage ich Sozialhilfe? Das alles sind Fragen, die sich leider viele zur Zeit stellen müssen.

Hier wollen wir helfen und auch bisherige Angebote koordinieren:

Wir helfen beim Einkauf, gehen mit dem Hund Gassi,  bieten Beratung in arbeitsrechtlichen Fragen und bei was Ihr sonst noch so brauchen könnt.

Wer wir sind? Wir sind ein Zusammenschluss aus Aktiven des Linken Zentrums Lilo Herrmann in Stuttgart-Heslach. Viele von uns sind ausgebildete Erzieher*innen, arbeiten in Pflegeberufen, Andere in Beratungseinrichtungen. Wir wollen gemeinsam mit allen Menschen, die sich einbringen wollen, die Solidaritätsarbeit planen und organisieren.

Die Antwort auf die aktuelle Lage kann unserer Meinung nach nicht Vereinzelung, soziale Kälte und Egoismus sein. Lasst uns einander helfen und die Probleme, mit denen sich viele allein gelassen fühlen, gemeinsam angehen.