Proteste gegen Mieterhöhung bei der SWSG im Rathaus

Im Rathaus haben heute früh 30 Mieter:innen gegen geplante Mieterhöhungen bei den 18.000 Wohnungen der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) protestiert. Wir haben uns mit einigen Leuten beteiligt. Mit Bannern, Schildern und Sprechchören wurde lautstark gefordert die Mieterhöhung zu stoppen. Zuletzt war eine Mieterhöhung ausgesetzt, u.a. dank vieler Proteste von Mieterinitiativen und Demos. Vor einer Woche hat die SWSG ihren Geschäftsbericht mit über 23 Millionen Euro Gewinn vorgestellt. Schon da waren einige Mieter:innen vor Ort und haben am Eingang vom Wirtschaftsausschuss mit Bannern protestiert.

Die entgültige Entscheidung ob Mieten erhöht werden oder nicht fällt bei der Aufsichtsratssitzung der SWSG im Herbst. Dann werden auch wir uns an einer großen Kundgebung vor dem Hauptsitz der SWSG beteiligen.

Eindrücklich war heute auch, das OB Nopper auf dem Weg zu einem Treffen (Sitzung vom Wirtschaftsausschuss) den Mieteriniativen vor der Türe sagte, man könne sich wegen Corona nicht treffen, sonst würde er ja gerne auch mit den Protestierenden ins Gespräch kommen. Als einer der Mieter Nopper daraufhin erwiderte “Kein Problem, dann können wir ja jetzt einen Termin für Juni oder später ausmachen” flüchtete Nopper sich in Floskeln und ging dann recht schnell in den Sitzungssaal.

Auf unserem Instagram und Telegram Kanal findet ihr auch Videos von der Aktion.

Die Kundgebung heute wurde organisiert von den Mieteriniativen Stuttgart

 

Related Articles

Flyer zur stjg-Betriebsversammlung

Am 2. Juli haben wir Flyer mit diesem Text bei der Betriebsversammlung der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft (stjg) verteilt. Mietpreisexplosionen, kaum bezahlbarer Wohnraum, Verdrängung einkommensschwächerer BewohnerInnen aus…