Aktiv gegen Hungerlöhne und prekäre Arbeit

Seit Erscheinen der ARD Dokumentation „Hungerlohn am Fließband“ vor einigen Monaten, werden „Werkverträge“ und „Leiharbeit“ vermehrt diskutiert und kritisiert. ArbeiterInnen in verschiedenen Daimlerwerken, die hiervon betroffen sind und waren wehren sich aktiv gegen diese Form der Ausbeutung.

Auch wir als Initiative möchten mit Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen gegen Prekäre Arbeit und betriebliche Repression aktiv werden. Achtet auf aktuelle Ankündigungen!

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=w37sGMB3pE0]

Related Articles

Daimler klagt gegen SWR

Die Dokumentation „Hungerlohn am Fließband“ wurde im Mai 2013 auf ARD zur besten Sendezeit gezeigt. Der SWR Journalist Jürgen Rose filmte etwa zwei Wochen undercover…

Wir kommen um zu stören!

Gegen die “Schreiner Praxis-Seminare” – Kämpfe organisieren! Abmahnungen, außerordentliche Kündigungen und Schadensersatzansprüche: Arbeitgeber möchten keine engagierte Betriebsratsarbeit. Die Kanzlei “Dr. Schreiner + Partner GbR” hat…